Schäden
www.firecat.cc
Switch langauge to English Zu Deutsch wechseln

Schäden

Zerbröckelnde Vorderseite durch FlammkontaktZerbröckeln des Firecat® Katalysators

 

… kann die Folge eines extremen Temperaturschocks infolge eines Nachlegens von feuchtem oder nassem Holz, oder ein zu hoher Kaminzug sein. Sollten größere Stücke wegbrechen, so muß der Firecat® Katalysator ausgetauscht werden. Um dieses Problem jedoch in Hinkunft zu vermeiden, stellen Sie sicher, daß der Kaminzug 15 Pascal nicht überschreitet (Ihr Schornsteinfeger hat ein Kaminzugmeßgerät; fragen Sie ihn), heizen Sie nur trockenes Holz (Wassergehalt = 15%) und stellen Sie sicher, daß Heiz- und/oder Aschentür während des Betriebes geschlossen sind bzw. dicht schließen.

 

 

Verstopfung durch FlugascheFlugasche an der VorderseiteVerstopfung durch Flugasche an der VorderseiteFlugasche in den Luftkanälen

 

 

 

 

 

 

… kann letztlich fast immer auf eine einzige Ursache zurückgeführt werden; nämlich auf eine zu niedrige Temperatur. Egal, ob im Firecat® Katalysator die für den Betrieb notwendige Temperatur noch nicht erreicht worden ist, bevor man die (manuelle) Anheizklappe (Bypassklappe) geschlossen hat, ob man feuchtes oder nasses Holz nachgelegt hat oder ob während der Ausbrandphase die nötige Betriebstemperatur nicht oder nicht mehr erreicht werden konnte. das Ergebnis unterscheidet sich lediglich optisch im Grad oder der Art der Verschmutzung, und ob die Verstopfung nur eher an der Vorderseite oder auch im Inneren des Firecat® Katalysators auftritt. Die Konsequenz ist immer die gleiche: Sie müssen den Katalysator herausnehmen und vorsichtig reinigen. Nehmen Sie dazu entweder eine weiche Bürste oder einen Staubsauger  (Achtung! Auf kleinster Stufe! Der Sog des Staubsaugers könnte die empfindliche Wabenstruktur zerstören.) Keinesfalls darf man es mit Preßluft oder gar mit einem Hochdruckreiniger versuchen.
 

Risse verursacht durch Temperaturschock

Thermische Risse

 

… sind gewöhnlich auf einen „unregelmäßigen“ Temperaturverlauf (Temperaturschock), Flammkontakt oder Temperaturspitzen zurückzuführen. Sollten Teile des Firecat® Katalysators wegbrechen, so muß dieser evtl. erneuert werden.
 

 

Mechanische Risse verursacht durch thermische Spannungen in der HalterungMechanische Risse

 

… treten auf, wenn es in der Halterung des Firecat® Katalysators aufgrund thermischer Ausdehnung zu Spannungen kommt.

Stellen Sie sicher, daß die Keramikwaben des Firecat® Katalysators nicht von Metall, sondern z.B. durch InteramT (3m) oder Glasfasermatten gehalten werden damit sich thermische Spannungen des Ofenkörpers oder der Halterung nicht direkt auf die Keramik übertragen können.


 

 

Ablagerungen von KreosotenVerstopfung durch Kreosotablagerungen

… entstehen bei der Verbrennung von feuchtem, nassem oder harzreichem Holz - oder bei der Verbrennung von Reisig, bei der es nicht zu einer längeren und kontinuierlichen Wärmeabgabe kommt wodurch sich der Firecat® nicht auf die notwendige Zündtemperatur aufheizen kann.

Verbrennen Sie deshalb ausschließlich mehrjährig getrocknetes Holz. Falls Ihr Ofen eine manuelle Bypassklappe besitzt, stellen Sie sicher, diese erst zu schließen, wenn die notwendige Zündtemperatur von etwa 300°C erreicht ist. So ist es auch möglich Ablagerungen wegzubrennen. Schließen Sie dazu die Bypassklappe nur zur Hälfte, nachdem Sie ein lebhaftes Feuer entfacht haben (auch ein kurzzeitiger Flammkontakt ist kein Problem) und warten Sie, bis sich der Firecat® Katalysators nach 30 bis 60 Minuten selbst von Ruß und Kreosoten frei gebrannt hat. Falls dies nicht möglich ist (z. B. bei einer automatischen Bypassklappe), bauen Sie den Firecat® Katalysator aus und legen ihn im Brennraum ganz an den Rand sodaß er nur von der Strahlungshitze des Feuers erreicht wird und warten Sie zumindest eine Stunde. Sollte dies nicht den gewünschten Erfolg zeitigen, reinigen Sie den Firecat® Katalysator vorsichtig mit Seifenlauge. (Achtung: vor dem erneuten Einbau müssen Sie den Firecat® Katalysator für mindestens zwei Tage trocknen lassen!)

 


Verstopfung durch RußVerrußung

… ist eine mögliche Folge von nicht ausreichender Hitze oder der Verwendung von nicht zugelassenem Brennstoff, z. B. Kohle. Beides ist streng verboten. Insbesondere Schwefel (in Steinkohle) kann die Chemie des Firecat® Katalysators verändern.

Betreffend Reinigung gilt das unter dem vorherigen Punkt bereits gesagte.

Wie merkt man, ob der Firecat® Katalysator auch wirklich funktioniert? Allerdings muß der Firecat® Katalysator nicht glühen, um zu funktionieren: wenn weniger giftiges Rauchgas verbrannt wird und dadurch die Temperatur absinkt, erlischt das Glühen wieder. Die visuelle Kontrolle mag somit beeindruckend sein, man sollte aber nicht den Fehler machen und glauben, daß, wenn der Firecat® Katalysator nicht glüht, er auch nicht funktioniert.

Zwei Meßmethoden bieten sich an, um die Funktion des Firecat® Katalysators zweifelsfrei zu nachzuweisen, nämlich CO- oder Temperaturmessung im Rauchgas vor und hinter dem Katalysator. Der CO-Gehalt im Rauchgas hinter dem Firecat® Katalysator sollte signifikant niedriger sein als davor – umgekehrt sollte hinter dem Katalysator die Temperatur aufgrund der in den Waben ablaufenden exothermen chemischen Reaktion (Verbrennung) deutlich höher sein.

Aber auch am Rauch (oder besser gesagt: „Nichtrauch“), der aus dem Schornstein steigt, läßt sich die Wirksamkeit überprüfen: bei manueller Anheizklappe kann man den Bypass öffnen, Rauch sollte aus dem Schornstein kommen – und danach wieder schließen: jetzt sollte kein Rauch mehr aus dem Schornstein steigen, da dieser jetzt wieder im Firecat® Katalysator verbrannt wird. Da durch die Nachverbrennung des Rauches Energie erzeugt wird, die ansonsten ungenutzt durch den Kamin entweichen würde, sollte sich dies schlußendlich auch in einer Verringerung des Brennstoffverbrauches auswirken.

Letztlich sollte bei Verwendung eines Firecat® Katalysators auch der Kamin sauberer bleiben, da weniger Schadstoffe im Rauchgas enthalten sind, die sich im Kamin ablagern können.

Falls Ihr Ofen mit einem Kontrollfenster ausgestattet ist, können Sie es sogar sehen: insbesondere in der ersten Hälfte des Abbrandzyklus’, wenn der Firecat® Katalysator das Maximum an CO erhält und dadurch eine Temperatur über 540°C erreicht, beginnt er in einem „gespenstischen“ Rosa, Lila zu leuchten.

[Deutsch] [Firecat] [Gebrauch] [Kontakt] [English]